Friedrich Schiller "An die Freude" paroles

Traduction vers: EN ES

Freude, schöner Götterfunken,
Tochter aus Elisium,
Wir betreten feuertrunken
Himmlische, dein Heiligthum.
Deine Zauber binden wieder,
was der Mode Schwerd getheilt;1
Bettler werden Fürstenbrüder,2
wo dein sanfter Flügel weilt.

[Chor.:]

Seid umschlungen, Millionen!
Diesen Kuß der ganzen Welt!
Brüder – überm Sternenzelt
muß ein lieber Vater wohnen.

Wem der große Wurf gelungen,
eines Freundes Freund zu seyn;
wer ein holdes Weib errungen,
mische seinen Jubel ein!
Ja – wer auch nur eine Seele
sein nennt auf dem Erdenrund!
Und wer’s nie gekonnt, der stehle
weinend sich aus diesem Bund!

[Chor.:]

Was den großen Ring bewohnet
huldige der Simpathie!
Zu den Sternen leitet sie,
Wo der Unbekannte tronet.

Freude trinken alle Wesen
an den Brüsten der Natur,
Alle Guten, alle Bösen
folgen ihrer Rosenspur.
Küße gab sie uns und Reben,
einen Freund, geprüft im Tod.
Wollust ward dem Wurm gegeben,
und der Cherub steht vor Gott.

[Chor.:]

Ihr stürzt nieder, Millionen?
Ahndest du den Schöpfer, Welt?
Such’ ihn überm Sternenzelt,
über Sternen muß er wohnen.

Freude heißt die starke Feder
in der ewigen Natur.
Freude, Freude treibt die Räder
in der großen Weltenuhr.
Blumen lockt sie aus den Keimen,
Sonnen aus dem Firmament,
Sphären rollt sie in den Räumen,
die des Sehers Rohr nicht kennt!

[Chor.:]

Froh, wie seine Sonnen fliegen,
durch des Himmels prächtgen Plan,
Laufet Brüder eure Bahn,
freudig wie ein Held zum siegen.

Aus der Wahrheit Feuerspiegel
lächelt sie den Forscher an.
Zu der Tugend steilem Hügel
leitet sie des Dulders Bahn.
Auf des Glaubens Sonnenberge
sieht man ihre Fahnen wehn,
Durch den Riß gesprengter Särge
sie im Chor der Engel stehn.

[Chor.:]

Duldet mutig, Millionen!
Duldet für die beßre Welt!
Droben überm Sternenzelt
wird ein großer Gott belohnen.

Göttern kann man nicht vergelten,
schön ists ihnen gleich zu seyn.
Gram und Armut soll sich melden
mit den Frohen sich erfreun.
Groll und Rache sei vergessen,
unserm Todfeind sei verziehn.
Keine Thräne soll ihn pressen,
keine Reue nage ihn.

[Chor.:]

Unser Schuldbuch sei vernichtet!
ausgesöhnt die ganze Welt!
Brüder – überm Sternenzelt
richtet Gott wie wir gerichtet.

Freude sprudelt in Pokalen,
in der Traube goldnem Blut
trinken Sanftmut Kannibalen,
Die Verzweiflung Heldenmut – –
Brüder fliegt von euren Sitzen,
wenn der volle Römer kraißt,
Laßt den Schaum zum Himmel sprützen:
Dieses Glas dem guten Geist.

[Chor.:]

Den der Sterne Wirbel loben,
den des Seraphs Hymne preist,
Dieses Glas dem guten Geist,
überm Sternenzelt dort oben!

Festen Mut in schwerem Leiden,
Hülfe, wo die Unschuld weint,
Ewigkeit geschwornen Eiden,
Wahrheit gegen Freund und Feind,
Männerstolz vor Königstronen, –
Brüder, gält’ es Gut und Blut –
Dem Verdienste seine Kronen,
Untergang der Lügenbrut!

[Chor.:]

Schließt den heilgen Zirkel dichter,
schwört bei diesem goldnen Wein:
Dem Gelübde treu zu sein,
schwört es bei dem Sternenrichter!

Rettung von Tirannenketten,
Großmut auch dem Bösewicht,
Hoffnung auf den Sterbebetten,
Gnade auf dem Hochgericht!
Auch die Toden sollen leben!
Brüder trinkt und stimmet ein,
Allen Sündern soll vergeben,
und die Hölle nicht mehr seyn.

[Chor.:]

Eine heitre Abschiedsstunde!
süßen Schlaf im Leichentuch!
Brüder – einen sanften Spruch
Aus des Todtenrichters Munde!

Joy, beautiful spark of the gods1,
Daughter from Elysion,
drunken with fire we enter
thy sanctum, heavenly one.
Thy charms bind together again
what the sword of fashion divided2
beggars become brothers of lords3
wherever thy gentle wing rests.

[Chor.:]

Be embraced, millions!
This kiss to the whole world!
Brothers – beyond the starry firmament
a kind father must be living.

Whoever succeded with the big coup
to be the friend of a friend;
whoever claimed a fair woman
shall admix his jubilance!
Yes – whoever calls even just one soul
his on the whole planet!
And who never was able to do it
shall steal himself away from this fellowship!

[Chor.:]

Whatever dwells within the great circle
shall rever affection!
It4 leads to the stars
where the unknown one is throning.

All beings drink joy
from the breasts of nature,
all good ones, all evil ones
follow its5 rose trail.
Kisses it6 gave us and vines,
a friend, proven in death.
Lust was given to the worm,
and the cherub stands in front of god.

[Chor.:]

You're falling down, millions?
Do you punish the creator, world?
Search for him beyond the starry firmament,
he must be living beyond stars.

Joy is the name of the strong spring
in the eternal nature.
Joy, joy moves the wheels
in the great clock of the world.
It7 beckons flowers out of the seeds,
and suns out of the firmament,
spheres it7 bends within the spaces
that the glasses8 of the telescopee9 don't know!

[Chor.:]

Glad about how its10 suns are flying
through the magnificent plan(e) of the sky
run your course, brothers,
happy as a hero towards victory.

Out of the firy mirror of truth
it7 smiles at the scientist.
Towards the steep hill of virtue
it7 leads the way of the endurer.
On top of the sun-mountain of faith
its11 flags are seen swaying,
through the fracture of coffins blasted open
it7's seen standing among the choir of angels.

[Chor.:]

Endure bravely, millions!
Endure for the better world!
Up beyond the starry firmament
a great god will reward.

Against gods you can't retaliate12,
it's nice to be as them.
Grief and poverty shall come forward
to rejoice with the happy ones.
Grudge and revenge be forgotten,
our deadly enemy be forgiven.
No tear shall force him,
no remorse may gnaw on him.

[Chor.:]

Our dept register be destroyed!
Reconciled be the whole world!
Brothers – beyond the starry firmament
god judges as we have judged.

Joy gushes in goblets,
in the golden blood of the grape
cannibals drink meekness,
and despair (drinks) heroic valor – –
Brothers, jump out of your seats
when the full rummer is circling,
let the foam squirt up to the sky:
This glass to the good spirit.

[Chor.:]

Him, whom the whirls of stars praise,
whom the hymn of the seraph extols,
this glass to this good spirit,
beyond the starry firmament up there!

Firm courage in heavy suffering,
help where innocence weeps,
eternity to oaths vowed,
truth against friend and enemy,
manly pride in front of the thrones of kings, –
brothers, even if it's a matter of goods and blood –
its due crowns13 be to merit,
downfall to the spawn of lies!

[Chor.:]

Close the holy circle, poets,
swear by this golden wine:
To be faithful to the vow,
swear it by the stellar judge!

Rescue from tyrannic chains,
magnanimity also towards the villain,
hope on the deathbeds,
mercy at the criminal court!
Also the dead ones shall live!
Brothers, drink and join in,
all sinners shall be forgiven,
and hell shall be no more.

[Chor.:]

A cheerful hour of farewell!
sweet sleep in the shroud!
Brothers – (you shall receive) gentle words
out of the mouth of the judge of the dead!