Yvonne Catterfeld "Tür und Angel" lírica

[Yvonne Catterfeld]

Richte mich ein zwischen Tür und Angel
Von so viel'n halben Sachen umstellt
Mit der Zeit hat sich's angesammelt
Und jetzt such' ich einen Platz für mich selbst
Setz' sein Fuß nach vorn‘
Der andre steckt im Gestern fest
Jeden Tag zwischen Tür und Angel
Bin überall und verpasse mich selbst

Doch bei dir ist alles anders
Du lässt mich hier nicht stehen
Ermutigst mich zu bleiben, auszupacken, loszuleben

[Yvonne Catterfeld & Chima]

Und mit dir komm' ich heim
Lässt mir Raum und die Zeit
Du zeigst mir worauf es ankommt
Dass wir ankomm'n, dass wir ankomm'n
Denn mit dir komm' ich heim
Du sortierst, was mich treibt
Bist bei mir, wenn's drauf ankommt
Lässt mich ankomm'n, endlich ankomm'n

[Chima]

Alles geseh'n zwischen Tür und Angel
Und gemerkt, hier gehör' ich nicht hin
Jetzt seh' ich mich nach 'nem Wandel
Nicht nur suchen, auch endlich mal finden
Du rahmst mir meine Bilder
Stellst das Haus mit Liebe voll
Ich glaub' gehen ist nur Silber
Im Bleiben liegt das Gold

[Yvonne Catterfeld & Chima]

Und mit dir komm' ich heim
Lässt mir Raum und die Zeit
Du zeigst mir, worauf es ankommt
Dass wir ankomm'n, dass wir ankomm'n
Denn mit dir komm' ich heim
Du sortierst, was mich treibt
Bist bei mir, wenn's drauf ankommt
Lässt mich ankomm'n, endlich ankomm'n

Und mit dir komm' ich heim
Lässt mir Raum und die Zeit
Du zeigst mir, worauf es ankommt
Dass wir ankomm'n, dass wir ankomm'n
Denn mit dir komm' ich heim
Du sortierst, was mich treibt
Bist bei mir, wenn's drauf ankommt
Lässt mich ankomm'n, endlich ankomm'n